Da schreibt Schopenhauer die Wahrheit so einfach auf: “Was dem Herzen widerstrebt, läßt der Kopf nicht ein. Manche Irrthümer halten wir unser Leben hindurch fest, und hüten uns, jemals ihren Grund zu prüfen, bloß aus einer uns selber unbewußten Furcht, die Entdeckung machen zu können, daß wir so lange und so oft das Falsche geglaubt und behauptet haben. – So wird denn täglich unser Intellekt durch die Gaukeleien der Neigung bethört und bestochen.”

Aber es ist auch schrecklich zu merken, daß man viele Jahre belogen und betrogen wurde. Dazu gehört die Lüge, daß man seines Glückes Schmied sei und Ausbildung und Qualifikation der Schlüssel sind.

Das stimmt nicht!

Nicht Kenntnis sondern Kennen, nicht Bildung sondern Beziehungen sind die Schlüssel zu den Türen und dem Leben mit Geld, Menschen und Medien.

Aber wer sagt einem das?

Die Reichen und Mächtigen sagen das Gegenteil so wie die Kirche immer auf den Himmel vertröstet.

Und so wird die Welt dann regiert mit spezieller Erkenntnis und entsprechenden Interessen.

Wenn man überhaupt zu dieser Einsicht kommt, ist es meistens schon zu spät, um gezielt anders vorzugehen.

Und es tut innerlich weh, wenn man erkennt, wie man dem Falschen hinterhergelaufen ist, weil man so manipuliert wurde.

Es tut so weh, daß die meisten es nicht wollen.

“Was dem Herzen widerstrebt, läßt der Kopf nicht ein.”

Es ist so wahr und wirklich.